Hast du das Gefühl, dass dein Chef hinter dir steht? Und die nächste Hierarchieebene darüber hinter deinem Chef? Fühlst du dich sicher in deinem Job? Nur in einer Unternehmenskultur der Sicherheit, kannst du dein volles Potenzial ausschöpfen.

Aufgabe #1 einer Führungskraft ist dafür zu sorgen, dass sich jeder Mitarbeiter sicher fühlt. Simon Sinek beschreibt dies in seinem „Circle of Safety“ und meint damit den Sicherheitskreis innerhalb eines Unternehmens. Der Fokus einander zu helfen und zu unterstützen anstatt sich gegenseitig auszuspielen und interne Konkurrenz zu erzeugen.

Sicherheit entsteht durch die Gemeinschaft

Wenn wir uns innerhalb der eigenen Firma sicher fühlen, können wir unsere ganze Energie auf die Feinde ausserhalb lenken. All unsere Energie fließt in die Sicherheitsmauer, um die Gefahren da draussen zu bannen. Das ist genau der Grund, weshalb du jeden Tag deine Haustür abschließt für deine Familie.

Eintracht gibt Stärke und Sicherheit

Die Fabel von Äsop behandelte schon im 6. Jahrhundert v. Chr., wie wichtig Sicherheit und Gemeinschaft sind.

Drei Stiere und der Löwe

Drei Stiere schlossen miteinander ein Bündnis, jede Gefahr auf der Weide mit vereinten Kräften abzuwehren. so vereinigt, trotzten sie sogar dem Löwen. Wann auch immer er sie angreifen wollte, positionierten sie sich Po an Po. Von welcher Seite der Löwe auch immer angreifen wollte: er wurde empfangen von spitzen und gefährlichen Hörnern. Dieses Risiko, von Hörnern aufgespießt zu werden, war dem Löwen zu groß, sodass er keinen Angriff mehr wagte.

Eines Tages führte eine Uneinigkeit dazu, dass sich die Stiere streiteten. Sie trennten sich und gingen separate Wege. Es ging keine 8 Tage und der Löwe hat sich einen nach dem anderen Stier einzeln vorgenommen, an den offen Flanken angegriffen und verzehrt.

Eintracht gibt Stärke und Sicherheit

Zwietracht bringt Schwäche und Verderben.

Äsop

Sicherheit der Ideen

Unternehmen sind Gemeinschaften, die ein Ziel erreichen möchten. Dabei kämpfen wir heute längst nicht mehr um unser nacktes Überleben, wie die 3 Stiere, aber sag das mal Stummi. Denn die Funktionsweise unseres Unterbewusstseins hat sich nicht geändert.

Heute geht es vielmehr um Ideen und Innovationen, die Unternehmen voran bringen. Sich frei zu fühlen, Informationen und Wissen zu teilen, die das Unternehmen erfolgreicher machen. Doch mache ich das, wenn ich das Gefühl habe, dass jemand meine Idee stehlen könnte?

Psychologische Sicherheit ist heute entscheidend

Es geht also nicht mehr um unsere physische sondern um unsere geistige Gesundheit. Während wir für ersteres selbst verantwortlich sind mit gesundem Essen, Bewegung und bewusster Entspannung, tragen die Unternehmen einen großen Teil der Verantwortung für unser psychisches Wohlfbefinden.

Jede Führungskraft auf jeder Ebene sollte sich bewusst darüber sein, dass sie in jeder Interaktion mit einem Mitarbeiter den Sicherheitskreis eines Unternehmens stärkt oder schwächt. Unterstütze ich Intriganten und Unruhestifter oder bevorzuge ich Mitarbeiter, die mit Ellenbogenmentalität ihre Ziele verfolgen? So schüre ich aktiv Unsicherheit und Zurückhaltung.

Empathie ist die Basis

Eine der wichtigsten Eigenschaften für ein Zusammenleben und -arbeiten ist Empathie. Einfühlungsvermögen. Gefühle des anderen wahrzunehmen.

Ist dir als Führungskraft klar, dass du die Verantwortung für das Leben eines anderen Menschen hast?

Klingt etwas melodramatisch, nicht? Doch wenn ich mir genau diese Verantwortung klar mache, dann fange ich an, auf meine Mitarbeiter zu achten und dafür zu sorgen, dass sie sich sicher fühlen. Oder glaubst du, dass sich jemand über die Maßen engagiert und für das Unternehmen kämpft, wenn er das Gefühl hat, keinen sicheren Arbeitsplatz zu haben?

Die Kultur der Sicherheit

Eine Unternehmenskultur der Sicherheit beinhaltet nicht nur die Sicherheit des Arbeitsplatzes. Es ist das Gefühl, dass ich Wertschätzung erhalte, dass meine Ideen nicht gestohlen oder von anderen für den eigenen Profit verkauft werden. Im Prinzip, dass ich als Mensch, wie ich bin, akzeptiert und respektiert werde.

Ich bin ok, du bist ok.

Stelle dir nur vor, du arbeitest im Vertrieb und du weisst: Mein Chef steht immer 100% hinter mir. Du würdest dich total selbstsicherer fühlen, frei von Ängsten und voll mit Ideen. Der tödlichste Nährboden für Kreativität ist: Angst. Bist du frei davon und fühlst dich sicher, kannst du dein ganzes Potenzial ungebremst entfalten.

Die Kultur des Miteinanders

Wenn die Führung Zusammenarbeit mehr belohnt, als das sich gegenseitig ausspielen, ändert sich die Kultur. Gemeinschaftlich Strategien und Taktiken auszuknobeln, die den wahren Feind da draussen zur Strecke bringen. Wir fangen an, einander zu helfen.

Die Unternehmen haben nicht die Macht, die Menschen zu ändern – aber das Umfeld und damit die Kultur.

Culture eats strategy for breakfast

Peter Drucker

Die Konzentration der Unternehmen auf die kurzfristigen Ziele und damit die egoistischen Glückshormone, schafft langfristig nicht den möglichen Erfolg. Unternehmen, die sich bewusst sind über die Macht einer gesunden Kultur, konzentrieren sich auf das Miteinander, die Werte eines Unternehmens. Warum? Weil sie sich im Klaren über deren Macht sind. Die stärkste Strategie und der beste Business Plan kommen nicht gegen die Dynamik der Unternehmenskultur an.

Zusammenfassung

Was machst du, wenn der Chef nicht da ist? Genau daran erkennst du die einzelnen Auswirkungen und Symptome der Kultur. Gegeneinander ausspielen oder zusammen arbeiten? Kultur entspringt aus Werten und Einstellungen, die vorgelebt werden. Wie in der Kindererziehung, wird vorgelebtes Verhalten nachgeahmt und bei Wiederholung fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Wenn der Chef Kopierpapier mit nach Hause nimmt, signalisiert das doch: klauen ist ok, oder?

Führungskraft und damit Vorbild zu sein, ist ganz schön anstrengend. Aber wie beim Haus: fang mit dem Fundament für eine gesunde Unternehmenskultur an: Sorge dafür, dass sich alle sicher fühlen. Emotional wahrgenommen und wertgeschätzt.

Ein Unternehmen, deren Belegschaft chronische Unsicherheit verspürt, überlebt.

Ein Unternehmen, deren Belegschaft sich sicher fühlt, floriert.