Ein Tagebuch zu schreiben macht tatsächlich glücklich. Aber wer hat schon jeden Tag Zeit dafür? Ich nicht. Und darum bin ich so begeistert von dem 5-Tage Schreib-Dich-Glücklich-Programm. Aus dem Buch „Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern“ von Richard Wiseman.

Denken & Sprechen machen nicht glücklicher

Wir können unsere Gefühle nicht steuern durch Denken oder Sprechen. Denken ist dafür zu chaotisch, wenig strukturiert und unglaublich schnell. Unser Gehirn kann so viel in so wenig Zeit verarbeiten und weiter spinnen, dass wir mit unserem bewussten Verstand nicht mitkommen.

Sprechen bringt noch eine weitere Ablenkung mit sich: wir konzentrieren uns auf die Worte und Vokabeln. Wenn wir uns die Zeit nehmen, nachzudenken, was wir sagen, sind wir wieder im Teufelskreis des Chaotischen (Denken). Also bringt uns auch Sprechen dem Glücklichsein nicht näher. Zudem fehlt es beim Sprechen – selbst mit einer vertrauten Person – oft an Offenheit. Wir sind nur zu einem Menschen 100% offen: zu uns selbst. Vor der Person können wir ohnehin nichts verheimlichen.

Schreiben macht glücklich

Wenn wir etwas schriftlich festhalten, lassen wir uns das wörtlich „noch einmal durch den Kopf gehen“. Das führt dazu, dass wir Gedanken und Erlebnisse erneut verdauen und prozessieren. Wenn wir diese Gedanken, Gefühle und Erlebnisse dann niederschreiben, werden sie stärker verankert.

Und was dir beim Schreiben nicht passieren kann: du wirst dich nur schwer in Tagträumen verlieren. Deine fantastische Zukunft vom Mittwoch wird wesentlich realistischer sein, als wenn du sie dir in deinen Hirngespinsten ausmalen würdest. Darum gilt auch bei Zielen: schreib sie dir auf, dann wird deine Steuerzentrale darauf ausgerichtet (Dopamin).

Anleitung: Glücklicher in 5 Tagen

Diese 5 Tage, bzw. 5 Übungen sind eine komprimierte Version an verschiedensten Forschungen. Wenn wir unsere Gedanken auf das Positive lenken, werden wir positiv. Und das funktioniert nur durch Schreiben. Dieser Prozess lässt uns komplett offen und ehrlich sein und bindet den Verstand durch das Schreiben selbst mit ein.

Montag – Sei dankbar

Denk an die letzte Woche und schreib drei Dinge auf, für die du dankbar bist. Das können Personen (Partner, Familie, Freunde) sein oder Umstände (Gesundheit, Haus, Job). Wenn du möchtest, kannst du auch Ereignisse wählen, wie z.B. ein schönes Essen oder ein richtig guter Kaffee. Es bleibt ganz dir überlassen.

Ich bin dankbar für …

  1. ……
  2. ……
  3. ……

Dienstag – Deine beste Zeit

Erinnere dich an die beste Erfahrung in deinem Leben. Ein Moment in dem du richtig verliebt warst oder starkes Selbstbewusstsein hattest. Vielleicht denkst du dabei auch an ein tolles Lied, das dir ein gutes Gefühl gibt oder eine tolle Zeit mit Freunden.

Versetz dich in diesen einen Moment und versuche dich an Details zu erinnern. Schreibe so viele Details wie möglich auf. Beschreibe den Moment und die Gefühle, die du hattest.

Mittwoch – Deine fantastische Zukunft

Nimm dir ein paar Momente und denke über deine Zukunft nach. Stell dir vor, wie dein Leben aussieht, wenn alles so gelaufen ist, wie du dir das vorstellt. Du hast alle deine privaten und beruflichen Ziele erreicht – deine Träume sind wahr geworden.

Beschreib deine fantastische Zukunft und halte sie fest. Dies mag dir nicht helfen, deine Ziele zu erreichen, aber es wird ein Lächeln auf dein Gesicht zaubern.

Donnerstag – „Liebe / Lieber …..“

Heute schreibst du an eine Person, die dir sehr sehr wichtig ist in deinem Leben. Das mag dein Partner sein oder auch ein enger Freund. Schreib, als wäre das die einzige und letzte Möglichkeit, dieser Person zu sagen, wie wichtig sie für dein Leben ist.

Schreib den Brief und drücke aus, wie sehr dir diese Person am Herzen liegt und welchen Einfluss sie auf dein Leben hat.

Freitag – Rückblick

Lass die letzte Woche Revue passieren und halte drei Dinge fest, die richtig gut gelaufen sind. Das können völlig triviale Dinge sein, wie einen Parklatz gefunden zu haben oder auch wichtigere Dinge, wie ein neues Jobangebot.

Zusammenfassung

Schreiben involviert den Gehirnteil, der lösungsorientierten strukturiert ist. Damit fällt es uns auch leichter mit schwierigen Situation im Leben umzugehen, wenn wir sie aufschreiben. Genauso verhält es sich mit den positiven Dingen und unserem Gemüt.

Unser Gehirn vergisst oft, wie gut es uns geht

Du weisst erst, was du hast, sobald du es verloren hast. Und weil wir unsere Freunde oder Partner im Leben nicht verlieren möchten, um sie wieder zu gewinnen, können wir die Erinnerung mit Schreiben auffrischen. All die positiven Dinge von gestern, heute und morgen aufzuschreiben, macht uns glücklicher. Schreib dich glücklich mit dem 5-Tage-Buch.

Einfach drauf los schreiben

Geheimes Schreiben ist die ehrlichste Form unserer Kommunikation. Selbst wenn wir uns jemandem anvertrauen, lassen wir doch Details aus, um besser oder stärker dazustehen, oder? Mach dir auch keine Gedanken über Rechtschreibung, Formulierung oder Grammatik. Du bist nicht in der Schule und das Tagebuch ist nur für dich. Sei ganz du: offen und ehrlich.

Du wirst bereits während dieser Woche merken, wie deine Laune besser wird. Jeden Tag etwas mehr. Und wenn du irgendwann das Gefühl hast, die Wirkung lässt nach: wiederhole diese 5 Tage von Zeit zu Zeit. Zwei weitere Tipps, um glücklicher zu werden findest du in meinem Blog: Glücklich sein – eine einfache Anleitung.