Woran erkennst du, ob jemand die Wahrheit sagt? Sind es die gesprochenen Worte? Oder doch der Gesichtsausdruck? Unsere zivilisierte Gesellschaft hat uns gelehrt, richtig gute Schauspieler zu werden und unsere Kommunikation zu kontrollieren. Und das kostet Gehirnleistung. Da bleibt nicht mehr viel Energie, um auch unsere Körpersprache zu steuern. Und genau daran erkennst du, ob jemand die Wahrheit sagt.

Körpersprache ist ehrlich

In unterschiedlichsten Studien fanden Experten heraus, dass ca. 65% unserer gesamten Kommunikation nonverbal abläuft. Unser Körper spricht also weit mehr, als wir mit Worten sagen könnten. Im Prinzip sind wir mehr Anzeigetafeln als Sprachrohre.

Jede Bewegung oder auch ein Stillhalten sind Puzzleteile. Erst durch die nonverbale Kommunikation können wir das gesamte Puzzle der Kommunikation vervollständigen.

Körpersprache läuft automatisch

Es liegt in der Struktur unseres Gehirns, warum die Körpersprache weniger gesteuert und damit ehrlicher ist. Während wir mit unserem bewussten Gehirn sprechen, steuert Stummi (dieses Mal der Teil des lymbischen Systems) unsere Bewegungen.

Und Stummi kümmert sich um unser Überleben. Er reagiert instinktiv und reflexhaft auf alles, was unsere Sinne aufnehmen; alles ohne unser Bewusstsein als Filter. Selbst wenn wir es wollten: Stummi kann nicht lügen. Das lymbische Gehirn wird auch deswegen oft das „ehrliche Gehirn“ genannt.

Schock, Flucht oder Kampf

Stummi funktioniert immer nach einem ganz einfachen Prinzip. Zuerst frieren wir ein und dann entscheidet Stummi, ob Flucht oder Kampf die passende Lösung ist.

Bewegung einfrieren

Die erste Phase ist das Einfrieren. Wir halten mit allen unseren Sinnen inne und unser Körper bewegt sich keinen Millimeter. Evolutionsbedingt war das die erstbeste Reaktion zum Schutz vor Raubtieren, die Bewegungen besser wahrnehmen können als Unbewegtes.

Stell dir vor, du klaust eine Kirsche im Supermarkt, steckst sie in den Mund und wirst erwischt. Deine Körpersprache friert ein. Stummi erkennt in der heutigen Zeit natürlich dann meist schnell, dass das nichts bringt. Bedeutet, dass das heutige Einfrieren sogar im Millisekundenbereich liegen kann.

Fliehen oder Angriff

Da der Kirschdieb erkannt hat, dass Einfrieren nichts bringt, entscheidet Stummi ganz schnell, ob wegrennen was bringt oder ein Angriff zum Kampf besser ist.

Nun, wegrennen wäre echt witzig im Supermarkt – machen wir natürlich nicht. Wir gehen in den Kampf und greifen an. Nicht mit der Keule sondern mit Worten. Beleidigungen oder eine sarkastische Bemerkung sind die zeitgemäßen Waffen: „Muss ja erst probieren, bevor ich die Kirschen kaufe!“.

Zeig her deine Füße (und Hände)

Die ehrlichsten Körperteile sind unsere Beine und Füße. Selbst wenn wir unsere Worte und oft auch unsere Mimik kontrollieren können (schauspielern), machen unsere Extremitäten, was sie wollen. Eben was Stummi will.

Unbewusst, bewegen sie sich und sprechen die Wahrheit:

  • Zeigen die Füße deines Gesprächspartners in deine Richtung oder in eine andere? Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass der schon längst weg will.
  • Übereinandergeschlagene Beine können einfach nur der Bequemlichkeit dienen. Manchmal wird auch das obere Knie als Grenze zum Gesprächspartner genutzt. Dies könnte Angst bedeuten oder „bleib weiter weg“.
  • Wie stark ist der Händedruck des anderen und wie lange geht er? Auch ein Zeichen für Selbstbewusstsein oder Unsicherheit.
  • Steckst du deine Hände komplett in die Hosentaschen oder lässt du die Daumen draussen? Während das komplette Vergraben Unwohlsein bedeutet, signalisierst du mit den freien Daumen Selbstbewusstsein.

Lügner entlarven

Grundsätzlich machen Täuschungen automatisch aufgeregt. Das liegt daran, dass Stummi damit nicht klar kommt. Stummi sendet Befehle und Gefühle an den gesamten Organismus und wenn irgendetwas diesen Gefühlen widerspricht (eine Lüge), werden Neurotransmitter (z.B. Adrenalin) ausgeschüttet.

Zittern erkennen

Dieser Widerspruch kann sich in Zittern äußern. Ein Zittern deines Gegenübers erkennst du am Besten, wenn er etwas Leichtes in seinen Händen hält. Wenn du also feststellen möchtest, ob jemand zittert, gib ihm ein Blatt Papier in die Hand.

Natürlich kann Zittern auch Aufregung bedeuten, z.B. bei einem Vorstellungsgespräch oder einer wichtigen Präsentation. Dies gilt für jede Körpersprache: die Deutung ist immer abhängig von der jeweiligen Situation.

Verdächtige Bewegungen

Weitere Hinweise auf Lügen sind ungewöhnliche Bewegungen:

  • Sich mit der Hand in den Nacken fahren.
  • Die Stirn oder Schläfen reiben.
  • Über die Oberschenkel streichen, als wollten wir unsere Hose glätten.

Menschen lesen kann geübt werden

Es gibt für jede Körpersprache verschiedenste Gründe, die vor allem vom dem jeweiligen Menschentyp abhängen.

Ein guter Menschenleser entwickelt mit der Zeit ein gewisses Maß an Situationsbewusstsein. Das bedeutet, sich aller Objekte und Faktoren der Umwelt bewusst zu sein.

Normalzustand kennen

Um die Körpersprache eines Menschen richtig gut interpretieren zu können, solltest du dich zuerst damit vertraut machen, was denn dessen Normalzustand ist.

Wie sieht die Körperhaltung aus, wenn die Person entspannt ist?

Oft ist es nicht die Bewegung an sich, die verrät, ob jemand ehrlich ist – sondern der Unterschied zum Normalzustand.

Unauffällig beobachten

Vielleicht kennst du das auch. Irgendwie spüren wir es, wenn uns jemand beobachtet. Um Menschen lesen zu üben, ist Beobachten ein wichtiger Bestandteil.

Das WIE entscheidet darüber, wie brauchbar deine Beobachtungen sind. Sobald jemand merkt, dass er beobachtet wird, verändert sich oft das Verhalten. Körpersprache beobachten funktioniert am besten diskret und unauffällig.

Zusammenfassung

Körpersprache ist keine 100%ige Wissenschaft und die gleiche Bewegung bei unterschiedlichen Personen, bedeutet nicht immer dasselbe.

Täuschungen in irgendeiner Form liegen jedoch immer dann vor, wenn etwas unnatürlich erscheint. Da Augen, Hände und Füße immer aktiv und in Bewegung sind, ist das völlige Erstarren aller drei ein Indiz für eine Täuschung.

Ebenso erkennen wir intuitiv, wenn Bewegungen aktiv gesteuert werden. Sie wirken künstlich und bilden keine natürlich Einheit mit der Sprache. Bewusste, unnatürliche Bewegungen verpassen dabei nämlich meist das richtige Timing.

Nutze einfach deine natürliche Intuition, um Menschen zu lesen. Denn Körpersprache wird unterbewusst permanent von uns aufgenommen und wir spüren sofort, wenn es hier eine Ungereimtheit gibt.

Erreiche deine Ziele mit wertvollen Tipps, die dein Leben vereinfachen.

Trag dich in den Newsletter ein und mach's einfacher.

Du hast dich erfolgreich in den Newsletter eingetragen. Bitte check deine E-Mail und bestätige dein Interesse.